Gedenken an den Holocaust

Drucken

Zum Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus war unser deutsch-französisches Projekt Sich erinnern-sich begegnen / Mémoires croisées eingeladen an den Feierlichkeiten im Landtag Sachsen-Anhalts teilzunehmen. Schülerinnen und Schüler aus der Partnerregion Centre-Val du Loire sowie aus dem Dr.-Carl-Hermann-Gymnasium in Schönebeck und aus unserem Markgraf-Albrecht-Gymnasium in Osterburg waren aus diesem Anlass zwei Tage in Magdeburg zusammen.

Wir, das sind: Dorothea Mewes, Antonia Münster, Frauke Arndt, Charlotte Reppenhagen und Tabea Herzgerodt, Schülerinnen der 10. Und 11. Klasse, die im letzten Schuljahr an diesem Austauschprojekt teilgenommen haben.

Dienstag, 26.01.2016

Nachdem wir uns in Magdeburg mit den Franzosen und Schönebeckern angefreundet hatten, besuchten wir die ehemalige Euthanasianstalt in Bernburg. Dort sahen wir unter anderem die frühere Gaskammer, was ein sehr beklemmendes Gefühl in uns auslöste. Nichtsdestotrotz war es die Erfahrung wert, denn so erscheinen einem der Holocaust und die damit verbundenen Gräueltaten viel näher. Abschließend aßen wir alle zusammen im Schönebecker Gymnasium zu Abend und ließen den Tag dann bei einem Spaziergang an der Elbe ausklingen.

Am Mittwoch, den 27.01.2016 haben wir an der Kranzniederlegung am Mahnmal des KZ-Außenlagers „MAGDA“ teilgenommen. Darauf folgte eine Gedenkstunde im Landtag mit musikalischer Begleitung durch das Musikensemble „Shoshana“. Es redeten unter anderem der Präsident des Landtages Dieter Steinecke und die Zeitzeugin Sara Atzmon.

Anschließend durften wir der Zeitzeugin unsere Fragen über ihr Leben unter der Herrschaft des NS-Regimes stellen. Sie rief uns auf gegen Ungerechtigkeiten und Intoleranz in unserer Umgebung sofort vorzugehen. Man soll nicht passiv sein und darauf warten, dass jemand anderes etwas unternimmt, sondern selbst die Initiative ergreifen. Mit diesen Worten verabschiedete sich Sara Atzmon von uns.

Von: Dorothea Mewes, Antonia Münster, Frauke Arndt, Charlotte Reppenhagen und Tabea Herzgerodt.