Denkanstößiges 2013

Drucken

 In Rot rechts außen: Anna und Hannes Krüger (Musik),  im Vordergrund Preisträger von links: Stella Mertens, Mattis Margerin-Schneider, Marvin Treu, Joshua Leitz, Charlotte Schumann

Vordergrund Preisträger von links: Charlotte Schumann, Mattis Margerin-Schneider, Marvin Treu, Joshua Leitz, Stella Mertens
Rechts in rot: Anna und Hannes Krüger (Musik)

Zum 21. Mal jährte sich die Ausstellung "Denkanstößiges",  bei der die besten  Arbeiten aus dem Kunstunterricht des Markgraf-Albrecht-Gymnasiums im Osterburger  Kreismuseum ausgestellt werden. Museumsleiter Frank Hoche fragte sich bei seiner Begrüßungsrede, ob das Thema Denkanstößiges auch heute noch auf die Ausstellung zutrifft. Seine Antwort war ein ganz klares Ja, da viele ausgestellten Kunstwerke ihre Anstöße aus der Gesellschaftspolitik erhielten.

Als Beispiel nannte er die Arbeiten der 11. Klassen, die alle die Wirtschafts- und Finanzkrise thematisieren.

Und doch unterschied sich die diesjährige Vergabe der Preise für die besten Arbeiten von denen der letzten Jahre. Grund dafür war die künstlerische Umrahmung der Preisverleihung. Da war Anna Krüger, die von ihrem Bruder Hannes auf der Gitarre begleitet wurde. Sie überraschte mit ihrer zwar jungen, aber schon sehr reifen Stimme die etwa 60 anwesenden Besuchern u.a. mit einem  "Ich lebe..." von Christina Stürmer. Oder die Mitglieder der Theatergruppe der Kunstlehrerin Angelika Trösken, die in mehreren Darbietungen die Zuschauer in ihren Bann zogen. Das ganze gipfelte in einer Klangkollage von Kurt Schwitters Gedicht an Anna Blume, bei der aus allen Ecken des Museums der letzte Satz "Anna ich liebe dir" zu hören war.

Natürlich wurden auch in diesem Jahr wieder die besten Arbeiten ausgezeichnet.

Eine kleine Jury, der auch Margret Hoffmann,  angehörte, traf die Auswahl. Die ehemalige Kunsterzieherin hielt auch die Laudatio für alle fünf ausgezeichneten Werke. Aber auch die Künstler wurden von ihr aufgefordert einige Worte zu ihren Bilder zu sagen.  Die Auszeichnungen erhielten Joshua Leitz aus der 6. Klasse, Mattis Margerin-Schneider aus der 7. Klasse für einen zur Kuh umgearbeiteten alten Schuh, Charlotte Schumann für das Plakat zur Ausstellung, das den Titel "Zeit ist Bewegung" trägt, Stella Mertens und Marvin Treu aus der 11. Klasse für ihre Kollagen in futuristischer Darstellung.

Besonders angetan hat Margret Hoffmann das Werk von Marvin Treu. Im Mittelpunkt seiner Auseinandersetzung mit dem vorgegebenen Thema steht ein gezeichneter Kopf, der die guten und schlechten Zeiten des Lebens darstellt. Die Ausgezeichneten freuten sich über eine Urkunde und eine kleine Anerkennung, die vom Freundeskreis des MAG überreicht wurde.

In den Schlussbemerkungen von Frank Hoche, mahnte er alle Lehrer und besonders Elke Hein, die neue Direktorin des Gymnasiums:  "Achten sie auf ihre Talente!" und meinte damit alle Schüler, die in der Lage sind ihre besonderen Fähigkeiten auszudrücken.

Die ausgestellten Exponate können noch bis zum 9.10.2013 im Kreismuseum Osterburg besichtigt und bestaunt werden.

Manfred Weber