bt2020

"Fast alles in unserem Leben ist beeinflusst von politischen Entscheidungen!", so der Bundestagsabgeordnete Marcus Faber auf die Frage, was ihn motivierte, Politiker zu werden. Am Freitag, 9.3.20, besuchten 43 Schüler der Sozialkundekurse 11 eine Plenarsitzung im Bundestag. Kontrovers debattiert wurde zur Fortführung des Bundeswehreinsatzes im Rahmen der Operation Sea Guardian der NATO im Mittelmeer. Anschließend gab es Gelegenheit im Gespräch mit dem Stendaler FDP-Politiker die Vorzüge und Abstriche im Leben eines Bundestagsabgeordneten zu erkunden. Leider war bei strömendem Regen die Aussicht von der Reichstagskuppel etwas trüb. Text: Mathias Fritze, Foto: Cindy Jung

dm2019

Kindern Schulbildung ermöglichen und zugleich die Beziehungen zwischen Leipzig und der ruandischen Hauptstadt Kigali entwickeln – unsere ehemalige Schülerin Anna Dorothea Mewes (Abi 2017) hat sich viel vorgenommen während ihres „Urlaubssemesters“. Im Rahmen des Sozialkundeunterrichts hatten Schüler des 11. und 12. Jahrgangs Gelegenheit, sich mit ihr per Videotelefonat auszutauschen. „Ohne Geld an weit entfernte Orte reisen“ stand schon zum Abi auf ihrer Wunschliste – nur dass es ausgerechnet Ruanda mitten in Afrika werden sollte, war ihr damals wohl nicht klar. Vor der Abreise gründete sie noch schnell den Verein „Inshuti - Austausch und Partnerschaft zwischen den Städten Kigali und Leipzig“ e.V. Von ihrer Arbeit, der Finanzierung ihres Aufenthaltes, der Sprachbarriere bis zu den Alltagsproblem berichtete Anna Dorothea. Vielleicht wird auch noch ein Schulprojekt im nächsten Sommer daraus. Nähere Informationen zu ihrer Arbeit gibt sie gern persönlich unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Auch freut sie sich über jede Form der Unterstützung, ihr aktuelles Crowdfunding-Projekt stellt sie auf dieser Seite vor. Text und Foto: Mathias Fritze

foster

Am Donnerstag, den 17.10.2019, hatten Schüler des neunten und zehnten Jahrgangs die Ehre, einen sehr emotionalen Vortrag von Dominik Forster zu hören. Er berichtete aus seinem früheren Leben, wie er vom kleinen Außenseiter zum großen Drogenboss wurde, und schließlich den Absturz als Psychotiker und Knastinsasse erlebte. Die Zuhörer in der voll besetzten Aula folgten dem Vortrag gespannt, als er uns auf der Grundlage seiner persönlichen Erfahrungen den Bogen der Sucht erklärte. Zum Schluss stellten wir ihm noch Fragen, welche er uns gerne beantwortete, und er brachte uns seine drei Säulen des Ausstiegs und der Suchtvermeidung näher: Beziehung, Beruf und Liebe. Wir sind ihm für diesen informativen und eindrucksvollen Vortrag sehr dankbar. Danke auch an unsere Schulleitung, die den Vortrag ermöglichte.

Foto: Amon Gieseke, Text: Emily Sperling und Michelle Jacobs